Angrillen: Sicherer Start in die Grillsaison 2022

Endlich angrillen - GasProfi24 Blog

Der Frühling steht kurz bevor und damit auch das alljährliche Angrillen. Sie sind stolzer Besitzer eines Gasgrills? Dann sollten Sie diesen bzw. die gasführenden Teile rechtzeitig überprüfen und fit für die Grillsaison 202″ machen. Im folgenden Beitrag haben wir Ihnen eine Reihe von Tipps zusammengestellt, so dass sicherem Angrillen nichts im Wege steht.

Gasregler und Gasschlauch auf Dichtigkeit prüfen

Wir wissen nur zu gut, dass nach einer so langen Pause das Bedürfnis groß ist, schnell und ohne aufwendige Vorarbeit den Grill anzuschmeißen und das erste Grillgut aufzulegen. Da sind Gasgriller ja auch verwöhnt – immerhin ist die kurze Vorlaufzeit ein gewichtiger Grund, wieso man sich für einen Gasgrill entscheidet.Dennoch sollten Sie sich vor dem ersten Steak insbesondere den gasführenden Teilen wie Gasschlauch, Gasregler und Brenner widmen und diese auf Dichtigkeit und ordentliche Beschaffenheit überprüfen. Das Flüssiggas der Raffinierien ist mit Geruchsstoffen, einer sogenannten Odorierung, versetzt, so dass austretendes Gas relativ schnell bemerkt wird. Eine weitere, gründliche Überprüfung ist dennoch natürlich ebenfalls auszuführen!

Bild alter Gasregler - Endlich angrillen - GasProfi24 Blog

Überprüfen Sie den Gasschlauch auf poröse oder brüchige Stellen. Größere Risse erkennen Sie bereits mit bloßem Auge, kleinere mit einem Lecksuchspray. Sprühen Sie den Gasschlauch damit ein, lassen Sie kurz Gas durchfließen, und achten Sie auf mögliche Blasenbildung. Führen Sie das bitte nur in gut belüfteten Räumen durch.

Übrigens: Nach rund acht Jahren sollten Sie Gasschläuche generell austauschen – unabhängig davon, ob sie porös sind oder nicht. Der Zeitpunkt der Herstellung ist dabei direkt auf den Schlauch aufgedruckt. Im Zweifelsfall gilt: Sparen Sie nicht an den ca. fünf Euro, die ein neuer Schlauch kostet, und tauschen ihn aus!

Wenn Sie noch weitere Fragen zu diesem Thema haben, dann empfehlen wir Ihnen den großen GASPROFI Ratgeber: Gasschläuche und Sicherheit, in dem wir die wichtigsten und häufigsten Fragen beantworten.

Überprüfen Sie auch den Gasdruckminderer auf seine Beschaffenheit. Druckminderer, die technisch nicht mehr einwandfrei funktionieren, verschließen sich meistens und führen dann kein Gas mehr.

Manuela Busch-Büchel, GasProfi - Yehdou FotografieGASPROFI-Tipp für alle Griller von Manuela Busch-Büchel:
Prüfen Sie vor dem Start in die Grillsaison 2022 insbesondere die gasführenden Teile wie Gasschlauch, Druckminderer und Brenner auf ihre Dichtigkeit. Generell gilt: Sind Sie sich im Umgang unsicher sein oder haben Sie Fragen zu einzelnen Bauteilen, dann kontaktieren Sie immer einen Experten, bevor Sie Ihren Grill (oder andere Gasgeräte) nutzen.

Sollte dies der Fall sein, einfach leicht mit einem Holzstück (z.B. Hammerstiel) auf den Regler klopfen. Oft lässt sich somit die eingebaute festgesetzte Gummimembran wieder lösen. Dann arbeitet der Regler wieder ordnungsgemäß.

Benötigen Sie einen neuen Gasdruckminderer, achten Sie auf die richtige Ausführung: Es gibt Modelle mit 30 mbar und 50 mbar. Geräte aus den USA, Frankreich oder Italien verwenden 30 mbar, während Deutschland und Österreich mit 50 eine Ausnahme bilden. Den Gasdruck Ihres Gasgrills können Sie aber auch den Herstellerangaben entnehmen – meist steht das direkt auf dem Typenschild.

Bild alter Gasschlauch - Endlich angrillen - GasProfi24 Blog
Bei porösen oder undichten Stellen unbedingt den Gasschlauch wechseln. (c) GASPROFI

Die Gelegenheit nutzen und den Grill säubern

Für das gründliche Reinigen des Grills empfehlen wir Ihnen die Vorgehensweise der Pyrolyse. Diese Technik kennt man auch von modernen Backöfen und funktioniert so auch beim Gasgrill. Sie funktioniert auch bei einigen kompakten Campinggrills.

Durch die Zuführung hoher Hitze über einen Zeitraum von rund 15 Minuten findet eine Zersetzung der einzelnen Moleküle statt. Fett- oder Marinadenreste lassen sich danach ganz einfach entfernen. Ein Vorteil dieses Verfahrens: Grillroste und weiteres Zubehör bleiben im Grill und das Verwenden von chemischen Reinigern ist nicht notwendig.

Nach dem Abkühlen reinigen Sie die einzelnen Teile mit einer weichen Messing- oder Edelstahlbürste. Achtung: Vergessen Sie nicht den Brenner (mit einer kleinen Handbürste) zu reinigen. Auch die Innenwände des Grills geraten leicht in Vergessenheit.

Durch die Grillhitze entstehen schnell Verfärbungen der Edelstahloberflächen. Mit einem speziellen Edelstahlreiniger lassen sich diese jedoch problemlos entfernen. Tragen Sie einfach eine kleine Menge davon auf die Haube auf und reiben sie diese mit einem angefeuchteten und vor allem weichen Tuch in Richtung des Schliffs ein. Spülen Sie diese anschließend sorgfältig ab. Mit einem trockenen Tuch poliert: Und die Edelstahlhaube Ihres Grills sieht wieder fast wie neu aus.

Zusätzlich sorgt die spezielle Formel des Reiniger dafür, dass die Edelstahloberfläche glänzend bleibt und gegen Witterungen und Wärme geschützt ist – vorausgesetzt der Spezialreiniger wird regelmäßig angewendet.

Tipp: Sollten Sie einmal Probleme mit dem Zünden des Brenners über die Piezozündung haben, reicht das Befreien von Rückständen mit einer Bürste am Kontaktdraht der Zündkerze (sitzt direkt am Brenner) oftmals schon aus.

Bild altes Grillrost - Endlich angrillen - GasProfi24 Blog
Den Grillrost kann man mittels Pyrolyse reinigen. (c) GASPROFI

Füllstand der Gasflasche überprüfen

Nichts ist ärgerlicher, als wenn beim Angrillen plötzlich das Gas ausgeht. Damit das nicht passiert, sollten Sie – natürlich nach der Prüfung von Gasschlauch & Co. – den Füllstand der Gasflasche messen.

Dietrich Kasper, GasProfi - Yehdou FotografieGASPROFI Dietrich Kasper:
Sicher ist sicher: Überprüfen Sie vor dem Angrillen den Füllstand Ihrer Gasflasche. Das geht entweder mit einem Füllstandmesser oder – ganz unkompliziert – mit einer Kofferwaage. Das Taragewicht ist immer auf der Flasche angegeben.

Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten. Am einfachsten und schnellsten geht die Überprüfung mit einem Füllstandmesser. Sie können aber auch die Flasche wiegen und dann das Taragewicht, das auf der Flasche angegeben ist, davon abziehen. Ganz einfach geht das beispielsweise mit einer Kofferwaage. Abweichungen von +/- 100 Gramm liegen dabei im Toleranzbereich.

Weiteres Grill-Equipment überprüfen – und gegebenenfalls austauschen

Die Grillabdeckhaube oder die Reinigungsbürste hat bereits bessere Tage gesehen? Die Grillzange zum Wenden des Grillgutes ist mittlerweile nicht mehr zu reinigen? Dann ersetzen Sie diese Teile einfach direkt beim Fachhändler.

Gute Grillbürsten gibt es bereits für um die 10€. Die Nutzung sauberer Bürsten ist wesentlich effektiver als eines Exemplars mit abgenutzten Borsten – von der verbesserten Hygiene einmal ganz abgesehen.

Bild alte Grillbürste - Endlich angrillen - GasProfi24 Blog
Tauschen Sie alte Grillbürsten direkt aus. (c) GASPROFI

Hygiene gehört zum Grillen dazu

Generell sollte die Hygiene beim Grillen nicht zu kurz kommen. Verunreinigte Grills oder Grillzangen und schmutzige Grillroste können nicht nur den Geschmack des Grillguts negativ beeinflussen, sondern auch zu gesundheitlichen Problemen führen.

Sascha Busch, GasProfi - Yehdou FotografieGASPROFI-Geschäftsführer Sascha Busch zur Hygiene beim Grillen:
Vergessen Sie nicht, Ihren Grill und Zubehörteile wie Grillroste gründlich zu reinigen. Ersetzen Sie alte oder abgenutzte Bürsten oder Grillzangen – denn diese können im schlimmsten Falle sogar zu gesundheitlichen Problemen führen.

Neben dem Beachten der Kerntemperaturen beim Grillen (Geflügel immer durchgaren) sollten Sie insbesondere die Roste regelmäßig reinigen – und „regelmäßig“ heißt in diesem Fall nicht nur beim Angrillen. Zusätzlich zur Reinigung mittels der Pyrolyse (s. oben) hilft auch der altbewährte Trick mit Zeitungspapier:

  • Nach dem Abkühlen das Grillrost in feuchtes Zeitungspapier einwickeln
  • Längere Zeit (einige Stunden) einwirken lassen
  • Verkrustungen mit Schwamm und Spülmittel entfernen
Bild sauberer grill - Endlich angrillen - GasProfi24 Blog
Ein sauberer Grill ist hygienischer – und sorgt für geschmacklich einwandfreies Grillgut. (c) GASPROFI

Kulinarische Empfehlungen zum Angrillen

Wenn das Equipment wieder auf dem neuesten Stand ist, stellt sich nur noch eine letzte große Frage: mit welchem Gericht wird denn nun die Grillsaison eingeläutet? Hier verweisen wir auf unsere große GASPROFI-Rezeptsammlung.

Sie wollen noch mehr kulinarische Inspirationen? Bei uns im Shop finden Sie viele Grillbücher, mit denen Sie für das Angrillen bestens gerüstet sind.

Da sich die Entscheidung des passenden Werks manchmal als etwas schwierig erweisen kann, hat GASPROFI einige Buchempfehlungen für Sie. Diese bieten die ganze kulinarische Bandbreite, die mit Ihrem Grill möglich ist – vom klassischen Burger über vegetarische Gerichte bis hin zu leckeren Desserts.

Am Grill sind Ihrer Fantasie nahezu keine Grenzen gesetzt: Egal ob zartes Rinderfilet, knusperiges Brot, zerschmolzener Käse, geräucherter Lachs, glasierte Chicken Wings, frisches Gemüse und sogar Eis – das alles und noch viel mehr kann am Grill zubereitet werden.

Für die perfekte Zubereitung Ihres Grillguts ist die Frage der passenden Grilltechnik allerdings nicht ganz unerheblich. Um nur ein paar von ihnen zu nennen: Direktes und indirektes Grillen, Plankengrillen, Sizzlen, Sous-Vide-Garen und Smoken. Lesen Sie welche Grilltechniken es gibt und wie sie funktionieren.

Fazit und Checkliste zum Download

Mit einem frisch gereinigten Grill, auf Sicherheit und Dichtigkeit geprüften Teilen und einer vollen Gasflasche steht dem Angrillen endlich nichts mehr im Wege. Sollten Sie dennoch weitere Fragen zu Ihrem Gasgrill haben, stehen Ihnen unsere GASPROFIS gerne telefonisch unter 0228 512 101 oder per eMail (info@gasprofi24.de) zur Verfügung.

Wir wünschen Ihnen einen tollen Start in die Grillsaison 2021 und allzeit leckere Gerichte!

Weiterführende Informationen zum Angrillen 2022