Räuchern auf dem Gasgrill 2023

Räuchern auf dem Gasgrill? Das geht! Sie brauchen zur Raucherzeugung lediglich ein paar Hilfsmittel, durch die Ihr Grillgut das rauchige Aroma erhält.

Aber was muss man beachten, wenn man auf dem Gasgrill räuchert? Wir geben wichtige Tipps und Tricks für alle, die gerade erst mit dem Räuchern anfangen oder ihre Kenntnisse vertiefen möchten.

Was benötige ich zum Räuchern auf dem Grill?

Wir empfehlen:

  • Grillplanken bzw. Grillbrettern,
  • Räucherboxen,
  • Smokepipes,
  • Kaltrauchgeneratoren.

Grillplanken, Grillbretter und Räucherbretter: Räuchern auf dem Gasgrill

Beim Heißräuchern müssen konstant Temperaturen von 50 bis maximal 85°C im Grill herrschen. Gasgrills eignen sich also hervorragend dazu, da Sie im Gegensatz zum Holzkohlegrill bessere Kontrolle über die Temperaturen haben. Legen Sie vor dem Kauf fest, welches Grillgut Sie räuchern wollen. Denn je nach Fleisch bzw. Fisch erzielen Sie mit Räucherbrettern, Räucherboxen und Co. unterschiedlich schmeckende Ergebnisse. Außerdem sollte die Räucherbox oder das Grillbrett groß genug für Ihr Gericht sein.

Auch das Material spielt eine Rolle: Räucherboxen aus Edelstahl sind langlebiger und robuster als Grillbretter. Allerdings haben Sie mehr Raum in der Gestaltung des Geschmacks, wenn Sie Ihr Fleisch direkt auf den präparierten Holzbrettern zubereiten. Das Fleisch nimmt den Holzgeschmack auf und schmeckt rauchig-holzig.

Achten Sie beim Kauf einer Grillplanke aus Holz außerdem darauf, dass das Brett mindestens einen Zentimeter dick ist. Andernfalls könnte es sich beim Grillen verformen oder sogar verbrennen.

Grillzubehör Kaufberatung Grillplanke GasProfi24 Blog
Grillplanken geben Ihrem Grillgut einen leckeren, rauchigen Geschmack.

Was ist ein Grillbrett?

Grillbretter (auch Grillplanken) sind mindestens ein Zentimeter dicke, hölzerne Bretter, die in den Gasgrill gelegt werden, um rauchige Aromen zu erzeugen. Sie schützen das Grillgut vor direkter Hitze, ermöglichen einen besonders schonenden Garvorgang und verleihen zusätzliche Aromen. Das Plankengrillen ist ideal für zarten Fisch, aber auch Geflügel, Schwein, Rindfleisch oder Gemüse lassen sich durch Heißräuchern zubereiten.

Wie verwendet man Räucherbretter?

Bevor Sie ein Räucherbrett verwenden, sollten Sie das Brett wässern. Legen Sie es für mindestens eine Stunde komplett unter Wasser und fügen Sie nach Belieben Meersalz, Fruchtsaft, Bier oder Whiskey hinzu. Anschließend lassen Sie die Oberseite ein paar Minuten auf dem Grill trocknen, bis es ein wenig knistert und raucht. Dann legen Sie das Grillgut auf die Planke und ziehen alles in die indirekte Zone des Grills.

Natürlich lassen sich Grillplanken, genauso wie Pizzasteine, mehrfach verwenden, solange Sie pflegsam mit ihnen umgehen. Reinigen Sie sie einfach nach jeder Benutzung mit Wasser und einer Bürste. Weitere Informationen zur Pflege finden Sie in unserem Ratgeber: Zubehör für Grillreinigung.

Ingo Klein, GasProfi - Yehdou FotografieGrillbücher: Kulinarische Inspirationen beim Grillen
Sie haben die komplette Grill-Ausstattung, jetzt brauchen Sie noch kulinarische Inspirationen? In unseren Grillbuchempfehlungen geben wir Ihnen eine kleine Auswahl der Publikationen, die wir für besonders gelungen halten. Fest steht aber, dass heutzutage jeder fündig wird – egal ob der Fokus auf internationalen Spezialitäten, Neuerfindungen von Klassikern oder besonderen Kreationen mit dem Smoker liegen soll.

Welches Holz für Grillbretter?

Jede Holzart gibt einen eigenen Geschmack an das Grillgut ab:

  • Für Fisch (beispielsweise Flammlachs) eignet sich beispielsweise Zedernholz, Buchenholz und Rotzeder.
  • Auf Walnussbrettern gelingt Schwein, Rind und Lamm.
  • Das milde Aroma der Ahornplanke passt gut zu Geflügel.
  • Ein Allround-Talent für jegliche Fleischsorten sind Räucherbretter aus Kirschholz.

Denken Sie daran: Anders als geschmacksneutrale Grillroste behalten Holzplanken vorherige Aromen (beispielsweise, wenn Sie sie mit Bier wässern) meistens auch noch beim nächsten und übernächsten Einsatz.

Tipps zum Räuchern in der Räucherbox, Smokepipes und in Kaltrauchgeneratoren auf Gasgrills

Im Prinzip funktionieren Räucherboxen und Smokepipes relativ ähnlich. Sie unterscheiden sich lediglich in ihrer Optik. Beide sind mit Räucherchips bzw. Woodchips gefüllt, die zum Rauchen gebracht werden müssen. Wer zuvor die Räucherchips etwas wässert, erzielt einen noch rauchigeren Geschmack. Dazu die Box bzw. Smokepipe mit Räucherchips füllen, direkt auf dem Brennerabdeckungsblech platzieren und warten, bis es zu Rauchen beginnt. Meist dauert es circa 20 Minuten, bis die Räucherstäbchen glimmern. Dann das Grillgut in den Gasgrill geben und je nach Rezept und Grillgut mindestens 30 Minuten räuchern lassen.

Kaltrauchgeneratoren erzeugen den Rauch außerhalb des Grills. So spart man sich etwas Wartezeit und Platz im Grill, allerdings benötigen Sie dazu auch einen externen Stromanschluss. Der Generator schleust den Rauch über einen Schlauch in den Grill ein, ohne dass Sie Räucherchips nachlegen müssen.

Übrigens: Weitere spannende Artikel finden Sie in unserem Ratgeber für Grillzubehör. Egal ob Grillreinigung, Kaufberatungen für Grillabdeckungen – hier werden Sie fündig.

Weitere Informationen und Quellen zu Grillplanken, Räucherbretter & Co.